berührung

der früheste körperliche zugang des menschen zu sich selbst ist der zugang über die berührung der haut. unsere ersten erfahrungen im berührt werden sammeln wir als baby und kleinkind. berührung ist die verbindung von der äußerlichkeit zur innerlichkeit. berührung findet über alle unsere sinne statt, wobei der tast- und fühlsinn die größte stimulierende kraft besitzt. durch berührung schüttet der körper weniger stresshormone aus, dafür aber nervenbotenstoffe, dies beruhigt und lindert schmerzen.

bewusstheit

unsere emotionale, mentale und körperliche wirklichkeit bilden eine einheit und können nicht voneinander getrennt werden. alle ereignisse in unserem leben werden meist unbewusst im körpergewebe gespeichert. unser selbstbild, unsere körperhaltung ist vor allem ausdruck dessen, wie wir mit uns selber kommunizieren. jede emotion hat auswirkung auf unsere mimik, gestik und haltung, die auswirkungen unserer gefühlslage auf die körpersprache-/haltung vollziehen sich automatisch und wir nehmen sie nur selten bewusst wahr. bleibende haltungen, stärken, aber auch belastungen vertiefen sich und werden im bindegewebe gespeichert. zu hohe anspannung oder verhärtung lässt uns unser bewusstsein für die entsprechende körperpartie verlieren. wir verlieren unser natürliches gleichgewicht, welches uns eine aufrechte entspannte haltung ermöglicht.

entspannung

entspannung ermöglicht uns bewusster verspannungen und blockaden wahrzunehmen und den eigenen körper zu spüren. ganzheitliche massage berührt den menschen an körper geist und seele, bieten raum, zeit und unterstützung, einfach zu sein, ohne irgendwelchen ansprüchen gerecht zu werden. im vordergrund steht achtsame berührung, den geborgenheit und vertrauen eröffnet einen weg spannungen und einschränkungen loszulassen, kann uns tief berühren und zu uns selbst, zu unserem kern führen.

der körper lügt nicht und lässt so etwas für uns sonst unsichtbares sichtbar werden. kurt tepperwein